Selbstbau einer veränderten Beijer

Benutzeravatar
EMBE
Beiträge: 50
Registriert: So 1. Mai 2016, 13:16
Wohnort: St.Johann/BW

Re: Selbstbau einer veränderten Beijer

Beitrag von EMBE » Do 10. Nov 2016, 10:56

Sommerpause vorbei, an der Drehorgel gings vorwärts. Balg beledert und Druck eingestellt. Alles im inneren verschlaucht. Vorgestimmte Pfeifen eingebaut. Ventile eingestellt (waren alle einwandfrei in der Funktion) und dann mit dem Intonierungsband von Eddi Hofmann eingestellt. Lediglich an einem Ventil mußte etwas verstellt werden.
Dann wars soweit, die Drehorgel hat das erste Musikstück von sich gegeben und ich bin sehr zufrieden ! Auf Anhieb ein toller Klang !
Jetzt gehts nur noch an's äussere, wie es genau aussehen soll bin ich noch am überlegen.
Dateianhänge
IMG_20161110_113551.jpg
IMG_20161110_113551.jpg (371.22 KiB) 1793 mal betrachtet
IMG_20161110_113532.jpg
IMG_20161110_113532.jpg (436.83 KiB) 1793 mal betrachtet
IMG_20161110_113506.jpg
IMG_20161110_113506.jpg (402.72 KiB) 1793 mal betrachtet

Benutzeravatar
EMBE
Beiträge: 50
Registriert: So 1. Mai 2016, 13:16
Wohnort: St.Johann/BW

Re: Selbstbau einer veränderten Beijer

Beitrag von EMBE » Do 10. Nov 2016, 11:09

Und noch ein Bild von vorne.
Dateianhänge
IMG_20161110_113809.jpg
IMG_20161110_113809.jpg (317.16 KiB) 1792 mal betrachtet

Benutzeravatar
EMBE
Beiträge: 50
Registriert: So 1. Mai 2016, 13:16
Wohnort: St.Johann/BW

Re: Selbstbau einer veränderten Beijer

Beitrag von EMBE » Di 13. Dez 2016, 12:50

So, jetzt ist die Verkleidung auch fertig und wartet auf die Endlackierung. Und dann gehts an den Wagen.
Dateianhänge
Seite_Lichtenstein.jpg
Seite_Lichtenstein.jpg (284.22 KiB) 1765 mal betrachtet
Seite_Kirche.jpg
Seite_Kirche.jpg (278.12 KiB) 1765 mal betrachtet
Perspektive.jpg
Perspektive.jpg (317.92 KiB) 1765 mal betrachtet

Benutzeravatar
EMBE
Beiträge: 50
Registriert: So 1. Mai 2016, 13:16
Wohnort: St.Johann/BW

Zum guten Schluß !

Beitrag von EMBE » So 23. Apr 2017, 09:00

Jetzt ist auch der Wagen fertig und das Projekt damit abgeschloßen. Und so siehts jetzt aus ! Und wie es optisch aussieht klingts auch, bin ganz zufrieden.

Danke allen die mich mit ihrem guten Rat das ganze Projekt begleitet haben !
Dateianhänge
100_2700.JPG
100_2700.JPG (321.76 KiB) 1633 mal betrachtet
100_2701.JPG
100_2701.JPG (521.68 KiB) 1633 mal betrachtet

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 140
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 14:48
Wohnort: Hemmingstedt

Re: Selbstbau einer veränderten Beijer

Beitrag von Reinhard » So 23. Apr 2017, 14:37

Herzlichen Glückwunsch zu der neuen Orgel. Ein Schmuckstück ist entstanden.
Da freut man sich, wenn das Werk vollendet ist, und es präsentieren kann. Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß mit der Orgel.

Viele Grüße
Reinhard

Siegfried
Beiträge: 35
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 19:01
Wohnort: Worms

Re: Selbstbau einer veränderten Beijer

Beitrag von Siegfried » Di 25. Apr 2017, 18:13

Ja, in der Tat eine sehr gelungene Arbeit. Gibt es denn auch ein mal eine Hörprobe?
Wie wurden die Verzierungen am Gehäuse angebracht? Das gefällt mir sehr gut.
Grüße und weiterhin viel Freude an der " Drehorgelei"
Siegfried

Benutzeravatar
EMBE
Beiträge: 50
Registriert: So 1. Mai 2016, 13:16
Wohnort: St.Johann/BW

Verzierungen am Gehäuse

Beitrag von EMBE » Mi 26. Apr 2017, 08:51

Das Basismaterial der Verkleidung ist Birke. Die Ansichten des Lichtensteines bzw. der Dorfkirche sind auf Birkensperrholz 4 mm. Sie sind mit CNC eingraviert. Die Tanzpärchen und Ornamente sind mit gleichem Verfahren entstanden. Wobei Ornamente teilweise auch im Internet als DXF zu finden sind.
Vorgehensweise bei mir:
1. Anhand eines Fotos wird in einem CAD oder sonstigen Mal-/Zeichenprogramm das Bild als Hintergrund eingebracht
2. Mit den Zeichenfunktionen Spline, Linie, Kreis etc wird die gewünschte Kontur auf dem Hintergrundbild nachgezeichnet (je nach Bild in ca 4-8 Std.)
3. Datei wird dann als .plt oder .DXF gespeichert.
4. Mit z.B. dem Freewareprogramm BOnc wird dann der G-Code erstellt. (Radiuskorrektur gleich 0)
5. Mit einem 60° Stichel wird das ganze dann eingraviert, ca 2 mm tief
6. Dann werden die eingravierten Vertiefungen mit Acryl-Kupferfarbe nachgezeichnet/eingefärbt
7. Nach durchtrocknen wird die Farbe die beim einfärben der Linien auch noch aufs Brett gekommen ist abgeschliffen
8. Zum Schluß noch zweimal mit farblosem Acrylllack überzogen.

Übrigens alles mit Freeware-/ Demoprogrammen gemacht.

WMA - Dateien zum hören kann ich leider nicht hochladen !

Benutzeravatar
Piet Paardekam
Beiträge: 32
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 14:43
Wohnort: Zutphen Niederlande
Kontaktdaten:

Re: Selbstbau einer veränderten Beijer

Beitrag von Piet Paardekam » Do 27. Apr 2017, 07:13

Hello Manfred, if you like, you can send me an MP3 or a video file via mail. I then can place it on my website and publish a link here. The maximum size of the file should not exceed 8Mb, because most providers refuse to transport larger files.
Another alternative is to register on my forum. As a member you can upload files until 20Mb in size.
I can help you when necessary. If you want, I can set up an account for you on the forum.
But of course: only if you want it.

Benutzeravatar
EMBE
Beiträge: 50
Registriert: So 1. Mai 2016, 13:16
Wohnort: St.Johann/BW

Re: Selbstbau einer veränderten Beijer

Beitrag von EMBE » Do 27. Apr 2017, 09:58

Hallo Piet, danke fürs Angebot.
Jetzt hab ich mal eine kleine Diashow mit Musik gemacht und in Youtube hochgeladen. Bild- und Ton-Qualität sind nicht das beste, aber als erster Arbeitsnachweis reichts wohl. Irgendwann gibts (hoffentlich) noch einen besseren Film !

https://www.youtube.com/watch?v=cZGdotbeiGk

Benutzeravatar
Piet Paardekam
Beiträge: 32
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 14:43
Wohnort: Zutphen Niederlande
Kontaktdaten:

Re: Selbstbau einer veränderten Beijer

Beitrag von Piet Paardekam » Do 27. Apr 2017, 12:16

Die Orgel ist ein sehr schönes Ergebnis. Aber das wichtigste für mich ist immer der Klang. Und der ist schön, sehr schön.

Antworten