Holzbehandlung

Antworten
Benutzeravatar
EMBE
Beiträge: 50
Registriert: So 1. Mai 2016, 13:16
Wohnort: St.Johann/BW

Holzbehandlung

Beitrag von EMBE » So 12. Jun 2016, 11:24

Nachdem der Bau meiner Drehorgel Dank des hervorragenden Sommerwetters weiter fortgeschritten ist als erwartet, stellt sich jetzt die Frage nach der Holzbehandlung.

1. Speziell such ich einen Porenfüllenden Lack, mit der ich die Windlade dicht bekomme ? Die Holz Multiplexplatten haben doch so manchen Mangel und es wäre leicht möglich das eine andere Pfeife dann auch noch angeregt wird Töne abzugeben.
2. Mit was und wie behandelt ihr eure Pfeifen ?

Bisher war die Diskussion im Forum noch etwas mäßig, obwohl doch viele etwas dazu beitragen könnten.
Also traut euch eure Erfahrung und Kenntnisse weiterzugeben und zur Diskussion zu stellen !

Viel zu schade das Wissen in der Schublade zu lassen !!

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 140
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 14:48
Wohnort: Hemmingstedt

Re: Holzbehandlung

Beitrag von Reinhard » So 12. Jun 2016, 12:35

Für die Abdichtung der Windlade und die Dichtigkeit der Pfeifen hat sich ein der Anstrich mit verdünnten Weißleim sehr gut bewährt.Ein bis zwei Anstriche sind ausreichend.Bei den Multiplexplatten sollten die Schnittkanten auf kleine Ausbrüche überprüft werden. Diese gegebenfalls vorher ausspachteln.Bei den Pfeifen habe ich den Leimanstrich (Innen) mit 240er Schleifpapier leicht nachgeschliffen, damit die aufgerichteten Masern des Holzes wieder glatt werden. Die Lackierung der Pfeifen kann dann nach Geschmack erfolgen.Hier kann dann von Hochglanz bis leicht Seidenmatt lackiert
werden. Ich habe aber auch die Pfeifen schon "nur geölt". (Siehe Bericht der Hofbauer)

Die Diskussionen in diesem Forum machen leider etwas Mutlos!!! Es gibt bei weitem kein Vergleich mit dem Niederländischen Forum.Dort wird der Spaß am Hobby nicht nur geteilt, sondern es steht auch Zusammenhalt und und vielseitige Hilfe im Vordergrund.Es geht dort überaus Sachlich und Freundlich miteinander zu. Ich jedenfalls werde weiterhin in diesem Forum das weitergeben was ich kann, denn es bleibt Hobby und es soll kein Umsatz damit erzielt werden.Es ist doch schade,wenn nach dem Bau von ein bis zwei Drehorgeln und div. Zubehör das erlernte Wissen eingemottet wird.
Auch ich wurde zu Beginn des Drehorgelbaus von einigen Kollegen sehr tatkräftig unterstützt. Die Freude und der Dank darüber hält noch bis jetzt an, und es haben sich schöne Kontakte entwickelt.

Antworten