Midiboek10 für Windows

Benutzeravatar
WielGeraats
Beiträge: 66
Registriert: So 29. Nov 2015, 09:10
Wohnort: Horst Niederlande
Kontaktdaten:

Midiboek10 für Windows

Beitrag von WielGeraats » Fr 13. Jul 2018, 05:58

Seit vielen Jahren haben Hobbyisten und die professionelle Welt Midiboek benutzt, ein Programm, mit dem Faltkartonbücher und Musikrollen als Schablone gedruckt werden können. Am Anfang geschrieben in Quick- Basic für DOS und später kompatibel für Windows. Windows entwickelte sich auch weiter, und Windows hat bereits viele Versionen überstanden. Jedoch kann es so nicht ewig weiter gehen. Die Entwicklung stammt noch aus der Zeit von Windows 98 und es war nur eine Zeitfrage bis die Software womit programmiert wurde mit Windows benutzen zu können. Piet Paardekam hat mich gefragt, ob ich Midiboek bearbeiten könnte damit es für die heutige Programmierwelt auf dem neusten Stand ist.
Die neue Version Midiboek10 ist erhaltlich auf: http://www.hobbydraaiorgel.nl/subdir/de_midiboek10.htm

Benutzeravatar
Christian
Beiträge: 65
Registriert: Sa 12. Dez 2015, 21:16
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Midiboek10 für Windows

Beitrag von Christian » Fr 13. Jul 2018, 21:52

Hallo Wiel
Da kann man dir nur dankbar sein, dass du das Programm am Leben erhälst!

Gruß
Christian

Benutzeravatar
WielGeraats
Beiträge: 66
Registriert: So 29. Nov 2015, 09:10
Wohnort: Horst Niederlande
Kontaktdaten:

Re: Midiboek10 für Windows

Beitrag von WielGeraats » Mo 16. Jul 2018, 10:02

Hallo Christian.

Es bleibt nicht nur am Leben aber es bekommt auch neue Funktionen. Einer davon ist das man Midi Dateien von Format 1 nach Format 0 umstellen kann. Zuerst möchte ich die Quellcode erbessern und im kommender Winter wird es neue Funktionen bekommen.

Benutzeravatar
skassel
Beiträge: 5
Registriert: Mi 5. Feb 2020, 09:45
Wohnort: Gernsbach

Re: Midiboek10 für Windows

Beitrag von skassel » Do 6. Feb 2020, 08:44

Hallo Wiel,
wo (in welcher Datei) werden in Midiboek die Einstellungen gespeichert?
Beim Neustart sind die Einstellungen z.B. für die Optimierung der Stanzlöcher wieder deaktiviert.

Gruß
Sören

Benutzeravatar
WielGeraats
Beiträge: 66
Registriert: So 29. Nov 2015, 09:10
Wohnort: Horst Niederlande
Kontaktdaten:

Re: Midiboek10 für Windows

Beitrag von WielGeraats » Mo 10. Feb 2020, 07:44

Hmm fremd.

Welche Version hast du?
Alle *.prm Dateien enthalten Einstellungen.
Hast du auch dafür gesorgt, dat Midiboek10 in Verzeichnis c:\midiboek10 gespeichert ist?
Windows erlaubt nicht das Dateien in Program Files oder Program Files(x86) geändert werden.

Benutzeravatar
skassel
Beiträge: 5
Registriert: Mi 5. Feb 2020, 09:45
Wohnort: Gernsbach

Re: Midiboek10 für Windows

Beitrag von skassel » Di 11. Feb 2020, 10:54

Hallo Wiel, danke für die Antwort.
Das Programm ist richtig installiert, Version ist 10.9 und funktionier wunderbar.
Einstellungen werden auch richtig gespeichert. Nur beim Parameter für die optimierung der Stanzlöcher (zumindest ist es mir dort aufgefallen) ist beim Neustart das Häkchen wieder weg.

In der Datei midi.prm wird zwar bei Beenden des Programms in "spac" Y eingetragen, jedoch beim Neustart nicht übernommen.
Der Eintrag sieht wie folgt aus: "spac 0Y" oder "spac 0N", je nach dem ob das Häkchen gesetzt war oder nicht. Die "0" vor dem Parameter macht mich stutzig.

Das ganze wäre nicht so wichtig, aber lästig, wenn ich vor dem Stanzen nicht kontrolliere.
Mein erstes selbst gestanztes Notenband ist eine Intonierrolle für meine 20erSchlemmer-Drehorgel

Zum Hintergrund meiner Anfrage:
Ich habe die Notenbandstanze von Christian nachgebaut. Als Steuerung Mach3 und an Software nutze ich Midiboek und Noteur.
Da ich vor 15 Jahren eine 20er Drehorgel von Schlemmer gebaut habe (Bausatz) war ich seither immer wieder auf der Suche, wie ich Notenbänder selbt stanzen kann. Von Arrangieren und Musiknoten habe ich fast keine Ahnung. Aber die Technik hat mich schon immer gelockt.

Da stiess ich letztes Jahr auf die Beschreibung dieser CNC-Notenstanze und war hell begeistert.

Grüße aus Gernsbach
Sören Kassel

Benutzeravatar
WielGeraats
Beiträge: 66
Registriert: So 29. Nov 2015, 09:10
Wohnort: Horst Niederlande
Kontaktdaten:

Re: Midiboek10 für Windows

Beitrag von WielGeraats » Di 11. Feb 2020, 13:11

Hallo Sören.

Ich hoffe in die nächste Wochen wieder an Midiboek10 arbeiten zu können und werde deine Anmerkungen darin verarbeiten,

Grusse aus Horst (NL)

Wiel

HolgerS
Beiträge: 16
Registriert: Mi 1. Jan 2020, 13:03
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Midiboek10 für Windows

Beitrag von HolgerS » Mo 17. Feb 2020, 21:00

Hallo Sören,
ist hier vielleich OT, aber wie hast Du denn den Stanzstempel und die Matrize drum herum angefetigt? Und welchen Lochdurchmesser stanzt Du?
Ich nutze auch Mach3 auf meiner Eigenbaufräse und stehe demnächst auch vor dem Thema Notenbandstanze.
Vielen Dank für Deine Antwort,
Grüße
Holger

Benutzeravatar
skassel
Beiträge: 5
Registriert: Mi 5. Feb 2020, 09:45
Wohnort: Gernsbach

Re: Midiboek10 für Windows

Beitrag von skassel » Do 20. Feb 2020, 16:42

Stanzkopf.jpg
Stanzkopf.jpg (36.11 KiB) 28 mal betrachtet
Hallo Holger,
die ganzen Teile für die Stanze sind auf meiner Eigenbau CNC-Fräsmaschine und einer Tischbohrmaschine entstanden.
Leider habe ich keine Masszeichnungen, nur Skizzen und Bilder. Die kann ich für interressierte gerne zu Verfügung stellen.
Als Stanzwerkzeug verwende ich HSS DIN9845B 3x20 Schneidbuchse mit zugehörigem Schneidstempel mit 3,0mm Durchmesser. Kann Dir auch die Frässdateien für Mach3 anbieten, ohne Gewähr. Anpassen musst Du die dann evtl. selbst.

Der Stanzarm selbt besteht aus 20x20mm Alu, das ganze 2 mal mit Abstad von 20mm verstiftet und verschraubt.

Gruß
Sören

HolgerS
Beiträge: 16
Registriert: Mi 1. Jan 2020, 13:03
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Midiboek10 für Windows

Beitrag von HolgerS » Fr 21. Feb 2020, 17:42

Hallo Sören,
sieht gut aus! Aber Detailfragen hätte ich noch: Diese Schneidbuchse sitzt unter dem Papier im Aluarm. Der Stempel ist lang und reicht bis hoch. Ist der im oberen Arm in gleicheartiger Buchse geführt? Die müssen doch dann sehr genau fluchten, sonst klemmt der Stempel unten?
Wieso ist der Abstand zwischen oberem und unterem Arm so groß (geschätzte 8mm im Bild)? Da muß der Stempel doch auch so weit laufen und die Flucht wird auch schwieriger? Und eigentlich muß doch nur das Papier dazwischenpassen...
Der Schrittmotor hat einen Exzenterauf der Welle und drückt den Alublock runter, der federbelastet wieder ausgehoben wird? Frage: Warum Federn wenn Exenter, der hebt doch auch? Oder doch kein Excenter?
Ich habe mir das Midiboek10 noch nicht besorgt vom Wiel Geraats und mich noch nicht intensiv damit beschäftigt. Könntest Du mir mal ein kurzes Stück G-Code als Beispiel schicken?
Sollten wir das per PN machen? Ich denke eher nein, denn hier haben alle (interessierten) was davon.
Danke und Grüße
PS: Skizzen und Bilder immer gerne, fertige Fräsdaten müssen nicht sein. Für mich ist der Weg das Ziel, ich habe Spaß am konstruieren und am Bauen gleichermaßen und auch keinen Zeitdruck. Aber vielen Dank für das Angebot!

Antworten